Dermalfiller (13)

Wie entstehen eigentlich Falten?
Bereits zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr beginnt der sichtbare Prozess der Hautalterung. Bis dahin produziert der Körper ausreichend Kollagen – das Gewebe ist fest und durch Elastinfasern trotzdem dehnbar. Mit zunehmendem Alter produziert die Haut weniger Kollagen und Elastin, die Hautzellen teilen sich langsamer. Der Wasser? und Fettgehalt in der Haut nimmt ab, sie wird dünner und trockener. Auch die Versorgung der Haut mit Nährstoffen geht zurück. Sichtbare Hautalterung macht sich zunächst durch kleine Fältchen um Augen und Mundwinkel bemerkbar. Nach einigen Jahren entwickeln sich dann nicht nur einzelne Fältchen zu tiefen Furchen, sondern das Gesicht
verliert zusätzlich durch die Erschlaffung des Bindegewebes an Volumen.

Kann man den Alterungsprozess aufhalten?
Die Haut fängt bereits mit Ende 20 an zu altern und erste Fältchen um Augen und Mundwinkel herum können sich bilden. Später vertiefen sich diese und es entstehen tiefe Falten und Volumenverluste. Durch einen bewussten Lebensstil, ausgewogene Ernährung und ausreichend viel
Bewegung können Sie auf den Alterungsprozess selbst Einfluss nehmen. So kommen Gesundheit und
gesundes Aussehen zusammen. Zusätzlich helfen Behandlungen mit Dermal? Fillern, mikrofokussierten Ultraschall und Verfahren zur Muskelentspannung (Botulinumtoxin) dem Alterungsprozess entgegenzuwirken.

Wie Falten und Volumendefizite unser Aussehen beeinflussen
Das Gesicht nimmt man bei einem Menschen oft als erstes wahr. Umso wichtiger ist uns daher eine freundliche und positive Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit erscheinen jedoch immer mehr Falten im Gesicht, die einen veränderten, fremden Gesichtsausdruck erzeugen. Das Empfinden dieser Veränderung kann ganz unterschiedlich ausfallen. Während kleine und große Fältchen manch einen weniger stören, wünschen sich andere bei einem Blick in den Spiegel, die Zeit etwas zurückdrehen zu können.

Ursachen frühzeitiger Hautalterung
Auch wenn jede Haut anders altert und die Ursachen für eine vorzeitige Hautalterung ganz unterschiedlich sein können, gibt es einige Faktoren, die als grundlegend gelten können. Die genetische Veranlagung spielt eine große Rolle, was gerade die inneren Prozesse der Hautalterung, wie ausbleibende Kollagenproduktion oder Versorgung der Haut mit Nährstoffen betrifft. Auch
äußere Einflüsse wie das Rauchen, zu viel Alkohol oder zu viel Stress können zu Falten führen. Ein Zusammenhang von frühzeitiger Hautalterung und dem übermäßigen Sonnenbaden gilt auch länger schon als bewiesen. Wer eine gesunde Lebensweise und einige Tipps befolgt, kann die Haut positiv beeinflussen. Früher oder später ist die Entstehung von Falten und Furchen aber leider unumgänglich.
  • Seite
bei
Ergebnissen pro Seite
  • Seite
bei
Ergebnissen pro Seite